Bild der Designerin Mona neben dem Classic V2 Anthrazit

Die Designerin stellt sich vor

Mona Henriksen

Mona Henriksen ist Möbeldesignerin und Gründerin von Lindebjerg Design. Viele Jahre betrieb sie ein Einrichtungsgeschäft in Kopenhagen. Es wurde das Sprungbrett für die Gründung von Lindebjerg Design im Jahr 2011, ihrer Designschmiede für Vitrinen und Tische.

„Ich besitze von jeher eine Leidenschaft für Möbelklassiker und Design. Vitrinenschränke dienen einem praktischen Zweck, zur Aufbewahrung, sind aber noch viel mehr als das. Vitrinen prägen auch einen Raum und haben Einfluss auf die Atmosphäre. Sie schaffen einen Rahmen für deine persönlichen Dinge und werden eine Art Schaufenster für das, was dich ausmacht.“

Mona entscheidet sich bewusst für Qualitätskleidung und -möbel aus dänischer Produktion. So trug ihre Tochter als Kind nur hochwertige Kleidung bekannter dänischer Marken. Für ihr Zuhause schaffte sie wenige, ausgewählte Dinge an: unter anderem Fernseher und Stereoanlage von B&O, Steinzeug von dänischen Keramikern und Holztische von dänischen Handwerksbetrieben.

Ein solches selektives Auswählen war in den Kreisen und in der Zeit, in denen Mona aufwuchs, nichts Ungewöhnliches. Das war ein allgemeiner Trend, der eine ganze Generation prägte. Beim Einrichtungsdesgin herrschte das „Weniger-ist-mehr-Prinzip“ vor. Dieses Konsumverhalten und die zugrunde liegenden Überzeugungen haben Mona Henriksens Möbelwahl über die Zeit beeinflusst. Heute kommt gerade diese Überzeugung in ihrem Einrichtungsstil zum Ausdruck, in dem sich für sie auch der Charakter der heutigen Gesellschaft niederschlägt.

„Die Menschen von heute sind bewusste Verbraucher. Die Wegwerfkultur hat sich überlebt. In Design, Qualität und Nachhaltigkeit zu investieren, ist mehr und mehr Teil des gesellschaftlichen Bewusstseins geworden. Zu dieser Haltung möchte ich mit meinem Design gerne beitragen.“

Im Laufe der Jahre entstand Monas Möbelkonzept Lindebjerg Design. Neue Modelle, Farben und Serien wurden entwickelt und im Detail verfeinert. Die Farben sind aufeinander abgestimmt, damit sie im Rahmen der für den nordischen Einrichtungsstil typischen Farbpalette bleiben. Die Möbel – sowohl die Vitrinen als auch die Tische – sind nicht dafür bestimmt, nur einige wenige Jahre oder bis zum nächsten Modetrend zu halten. Vielmehr handelt es sich um Möbeldesign für die Ewigkeit, geschaffen, um Generationen zu überdauern.